Neujahr dieses Mal auf Türkisch

Die Winterexpedition des Felskaders Baden Württemberg, führte unsere Athleten dieses Jahr in die Türkei. Genauer gesagt auf die Halbinsel Datça auf der es, außer den alten antiken Ruinen von Knidos,dem kleinen Städtchen Datça und eben jenem neu erschlossenen Klettergebiet wenig gibt. Moment, herrlichen Strände, traumhafte Natur und angenehm friedvolle und gelassene Atmosphäre gibt’s dort auch noch ohne Ende. Einen Bericht mit tollen Bildern findet ihr unter:

www.felskader-bw.de

www.vimeo.com

Nach der offiziellen Erprobung von flexiblen Schutzzeiten an Kletterfelsen (Pilotfelsen) in den Jahren 2011 bis 2014, soll nun die Möglichkeit zur landesweiten Umsetzung in den Klettergebieten geschaffen werden. Nach einer längeren Verhandlungspause wurden beim Ministerium Ländlicher Raum (MLR) die Gespräche am 17.12.2015 wieder aufgenommen.

Ausgangpunkt war die insgesamt positive Bewertung der Pilotfelsen durch die Projektpartner DAV, IG Klettern und Arbeitsgemeinschaft Wanderfalkenschutz (AGW). Die für die Pilotfelsen zuständigen Naturschutzbehörden bestätigten das positive Fazit von AGW und Kletterern. Gute Erfahrungen liegen auch aus dem Oberen Donautal vor, wo flexible, aber streng verbindliche Schutzzeiten vom Landratsamt Sigmaringen bereits im Jahr 2008 eingeführt wurden.

Im Beteiligungsverfahren sprachen sich 29 Gemeinden klar für das Biosphärengebiet Schwarzwald aus. Sie bringen eine Gebietskulisse von rund 63.000 Hektar ein. Das zweite Biosphärengebiet in Baden-Württemberg wird zum 1. Februar 2016 eingerichtet. Das Land hat bereits sein umfangreiches finanzielles Engagement zugesagt und übernimmt die ersten drei Jahre die vollständigen Kosten. Anschließend trägt das Land 70% und die Kommunen 30% der Kosten. Den Beitritt abgelehnt haben die Gemeinden Feldberg, Steinen und Todtmoos.

http://mlr.baden-wuerttemberg.de/de/unser-service/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilung/pid/biosphaerengebiet-schwarzwald-spannende-modellregion-startet-zum-1-februar/

Die Klettermöglichkeiten in Baden-Württemberg sollen verbessert werden. Gemeinsam mit Behörden, Naturschützern, Kletterern und anderen Betroffenen sollen die Kletterregelungen im Land angemessen fortgeschrieben werden. Ein wichtiger Ansatz des Projektes ist das partnerschaftliche Miteinander aller Beteiligten. Nur wenn dies gelingt, hat das Projekt Aussicht auf Erfolg, werden keine Befürchtungen beim Naturschutz geschürt und bei den Kletterern keine falschen Hoffnungen geweckt

Infoblatt zum Projekt:
http://www.alpenverein-bw.de/images/klettern/download/dav_infoblatt_projekt_klettern_baden-wuerttemberg_2015.pdf [pdf]

Weitere Schritte beim Projekt „Klettern in Baden-Württemberg“ sind nun erfolgt:

Der DAV-Landesverband hat gemeinsam mit dem Arbeitskreis Klettern und Naturschutz (AKN) Donautal eine Broschüre „Klettern im Naturpark Obere Donau“ erstellt. Kletterer und Felsfreunde erfahren in kompakten Texten und Bildern alles Wichtige und Wissenswerte über Felsen, Geologie, Lebensräume, Klettersport, und Naturschutz.

Die 20-seitige Broschüre wurde in einer Auflage von 10.000 Exemplaren gedruckt und an die DAV-Sektionen in der Region und an den AKN Donautal verschickt. Sie ist auch im Haus der Natur in Beuron erhältlich. Als pdf ist sie auf unserer Homepage zu haben. Weitere Brochüren zum naturverträglichen Klettern gibt es in der Rubrik Klettern / Klettergebiete. Die Broschüre wurde gefördert vom Naturpark Obere Donau.

Download: www.alpenverein-bw.de/images/klettern/download/dav-klettern-donautal.pdf

Im Südschwarzwald entsteht derzeit das Biosphärengebiet Schwarzwald. 29 Gemeinden wollen beim Biosphärengebiet Schwarzwald dabei sein. Das geplante Biosphärengebiet wird durch eine Verordnung des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz errichtet.

Der DAV-Landesverband begrüßt die Ausweisung des Biosphärengebiets Schwarzwald und hat im Anhörungsverfahren eine Stellungnahme zum Entwurf der Verordnung abgegeben. Mit dem neuen Biosphärengebiet Schwarzwald wird nun in Baden-Württemberg – neben dem Biosphärengebiet Schwäbische Alb und dem Nationalpark Schwarzwald – das dritte Großschutzgebiet in einer felsigen Mittelgebirgslandschaft realisiert.

Das Morgenmagazin von ARD/ ZDF und auch das Bayrische Fernsehen haben jeweils zwei schöne Beiträge zum Thema Sportklettern ausgestrahlt. Sehr gelungen und attraktiv wird hier der Klettersport dem Laien verständlich dargestellt und auch der positive Gesundheitsaspekt des Kletterns angesprochen. Über die Links unten kann man sich die Beiträge in den Mediatheken anschauen.

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/abendschau/bouldern-klettern-zwei-100.html

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/2610800#/beitrag/video/2610810/Service:-Bouldern-gegen-R%C3%BCckenleiden

Vor wenigen Tagen ist es dem geschäftsführenden LSV-Präsidium gelungen mit der Landesregierung eine Einigung über den Solidarpakt III des Sports erzielen. Diese wichtige Weichenstellung nicht nur im Sportbereich, sondern gerade auch bei uns im Bereich der Hüttenförderung, gibt uns nun bis ins Jahr 2021 wieder Planungssicherheit.

Darüber hinaus ist es mit dem Solidarpakt III gelungen, dringend notwendige Mehrmittel in den Bereichen Vereinssportstättenbauförderung, Sportschulen, Übungsleiter und

Am 10. Oktober 2015 fand die diesjährige, ordentliche Mitgliederversammlung des DAV-Landesverbandes in Bad Waldsee statt. Neben den obligatorischen Rechenschafts- und Finanzberichten der Vorstände aus dem Landesverband, der Referenten aus dem Fachsportbereich und der JDAV waren umfangreiche Neuwahlen abzuhalten – nahezu alle Vorstandspositionen waren satzungsgemäß neu zu besetzen. Doris Krah, bisher Vorsitzende der Sektion Ettlingen und Verbandsrätin im DAV-Bundesverband, wurde zur neuen Vorsitzenden des Landesverbandes gewählt.

Der Landesverband Baden-Württemberg hat zum Thema Wettkampfklettern einen Infofilm erstellt. Der Film ist eine mitreißende Momentaufnahme unseres Landesjugendkaders und zeigt begeisternde Szenen aus Training und Wettkampf.

Viel Spaß beim anschauen hier auf unserer Seite oder unter https://vimeo.com/142224298

Gerne darf das Video von Sektionen verwendet, verlink und geteilt werden.

Frieder Warth, ein Athlet des Felskaders Baden-Württemberg war auf der Ostalb im Blautal unterwegs und konnte die Route Löwenmensch erstbegehen. Vor vielen Jahren hat Michael Urbczat, der Erschließer vieler schwerer Routen im Blautal, am Sirgenstein eine Route durch die Hauptwand eingebohrt. Während die Einstiege von links zu Klassikern wurden, blieb diese Route lange Zeit Projekt. Nachdem Frieder im Frühjahr eine Lösung für die schwere Passage gefunden hatte, konnte er bei einem kurzen Heimatbesuch Anfang Oktober die Route Erstbegehen. Der Schwierigkeitsgrad liegt irgendwo um den 10ten Grad.

Mehr über die Aktivitäten unseres Felskaders auf:

www.felskader-bw.de

Unterkategorien

Wettkampftermine

30 Mär 2019
30.03.2019 Stuttgart Kletterzentrum
Stuttgart
Ausschreibung
Kids-Cup 2019
11 Mai 2019
11.05.2019 Bouldern Stuttgart Rockerei
Stuttgart

Jugendcup 2019
29 Jun 2019
29.06.2019 Offenburg Kletterzentrum
Offenburg

Kids-Cup 2019

Ausbildungsprogramm

Aktuelle Felssperrungen

Newsletter