Klettern in der Natur verbindet sportliche Herausforderungen mit intensiven Naturerlebnissen. Doch die Natur darf dabei nicht zu Schaden kommen. Kletterer und Boulderer respektieren ökologische Grenzen und sind bereit, Beeinträchtigungen und Störungen auf ein Minimum zu reduzieren.

Einhaltung der Regelungen

klettern 17Naturschutz am Kletterfels: Die Route verläuft an der unbewachsenen Kante (links)Jeder einzelne Kletterer kann durch umsichtiges Verhalten zum Schutz und zur Schonung der Felsnatur beitragen. Konkret bedeutet das: Einhaltung der Kletterregelung, Beachtung der Schutzmaßnahmen am Fels und umsichtiges Verhalten.

Missachtungen von Kletterregelungen führen über kurz oder lang zu weiteren Einschränkungen und Felssperrungen. Die Einhaltung der ausgearbeiteten Kletterregelungen kommt also nicht nur der Natur, sondern auch dem Klettersport zugute. Probleme und Defizite von Kletterregelungen lassen sich nur auf dem Verhandlungsweg lösen.


10 Tipps zum naturverträglichen Klettern

Aktuelle Kletterregelung
Vor dem Klettern über die aktuelle Regelung informieren: Kletterführer mit Gütesiegel, Infotafeln.

Bahn und Bike
Öffentliche Verkehrsmittel bei der Anreise nutzen.

Parkplätze
Bei der Anfahrt mit dem Auto ausgewiesene Parkplätze benutzen.

Zustiegspfade
Angelegte Pfade und Wege benutzen, Geröll- und Blockhalden nicht betreten.

Vegetation
Sensible Felsbereiche, z.B. am Wandfuß, meiden, gesperrte Bereiche nicht betreten.

Felsköpfe
Betretungsverbote von Felsköpfen einhalten und Umlenkhaken benutzen.

Brutvögel
Felssperrungen zum Schutz von Brutvögeln einhalten. Beschilderung vor Ort beachten. 

Rucksackdepots
Ausgewiesene Rucksackdepots am Felsfuß beachten. Sensible Bereiche am Felsfuß oder Felskopf schonen.

Abfälle
Abfälle zu Hause entsorgen und keine Spuren hinterlassen.

Mitarbeit
Unterstützung der Arbeitskreise Klettern und Naturschutz (AKN) durch aktive Mithilfe bei Arbeitseinsätzen und Projekten. Adressen der AKN

Broschüre Zu Gast in den Felsen


Besucherlenkung mit Kreuz und Pfeil

klettern 15Gesperrter Bereich (links) und Kletterzone (rechts)Offene bzw. gesperrte Zustiege und Wandbereiche von Kletterfelsen sind in vielen Klettergebieten durch "Pfeil" und "Kreuz" ausgeschildert. Die beiden Piktogramme im Bild weisen auf einen gesperrten Sektor (links) und einen zum Klettern freigegebenen Sektor (rechts) hin.



Rock & Rail: Mit der Bahn zum Klettern

Mit der Bahn zum Klettern, geht das überhaupt? Es geht und sogar öfter als man denkt. Wir haben in einer Broschüre attraktive Klettergebiete mit guter Bahnanbindung und kurzen Anfahrtswegen beschrieben. Mit der Bahn aus der Region Karlsruhe an die Felsen im Murgtal, von Stuttgart ins Donautal, von Ulm ins Blautal, das alles ist möglich. Wo die Wege etwas länger sind, gibt es Vorschläge zur Anreise mit Bahn und Fahrrad oder Bahn und Bus, z.B. von Freiburg ins Gfäll, von Geislingen ins Roggental, von Stuttgart zu den Hessigheimer Felsengärten oder auf die Lenninger Alb.

Broschüre Rock & Rail


Broschüren zu Klettergebieten

klettern 13Hessigheimer FelsengärtenDie folgenden Broschüren stellen Klettergebiete näher vor und enthalten auch Informationen zum Thema Felsökologie sowie Klettern und Naturschutz.

Broschüre Klettern und Naturschutz im Schriesheimer Steinbruch

Broschüre Klettern im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord

Broschüre Klettern im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord

Broschüre Klettern im Biospährengebiet Schwäbische Alb

Broschüre Klettern im Naturpark Obere Donau

Broschüre Klettern in den Hessigheimer Felsengärten


Hinweis zum Dry-Tooling

Nach Ansicht des DAV und der Arbeitskreise Klettern und Naturschutz sollte diese Form des Kletterns nicht an den ökologisch hochwertigen Felsen der Mittelgebirge betrieben werden. An den Kletterfelsen in Baden-Württemberg ist Dry-Tooling zum Schutz der Natur und zur Vermeidung weiterer Felssperrungen nicht erwünscht.


Leitbild Klettern und Tirol Deklaration

Das "Leitbild Klettern" für die außeralpinen Felsgbiete in Deutschland erläutert die Postion des DAV, informeirt über Klettersport und Felsbiotope und stellt wichtige Strategien zum naturverträglichen Klettern vor. In der "Tirol Deklaration" von 2002 sind ethische Grundsätze des Bergsteigens, auch zum naturverträglichen Klettern, festgelegt.

Broschüre Leitbild Klettern

Kurzfassung Tirol Deklaration 2002

Wettkampftermine

23 Sep 2017
Süddeutsche Meisterschaft Lead inkl. BaWü Meisterschaft
Neu-Ulm DAV Kletterzentrum
Meisterschaften 2017
24 Sep 2017
Süddeutsche Meisterschaft Speed inkl. BaWü Meisterschaft
Neu-Ulm DAV Kletterzentrum
Meisterschaften 2017
14 Okt 2017
Jugendcup Lead
Heilbronn Die Kletterarena
Jugendcup 2017
22 Okt 2017
Kids Cup 2017
Friedrichshafen DAV Kletterzentrum
Kids-Cup 2017

Ausbildungsprogramm

Aktuelle Felssperrungen

Newsletter