Nun ist es geschehen: Der Bayerische Landtag hat am 9.11. die Änderung des Alpenplans beschlossen. Künftig soll dieser seit 45 Jahren unverändert wirksame Garant für die Bewahrung des Alpenraums wirtschaftlichen Interessen geopfert werden.
Grund für die Änderung ist eine geplante Skischaukel am 1787 Meter hohen Riedberger Horn in den Allgäuer Alpen. Für ein einzelnes Projekt soll der im gesamten bayerischen Alpenraum wirksame Alpenplan an entscheidender Stelle geschwächt werden. Damit schafft die Staatsregierung einen Präzedenzfall, der Tür und Tor öffnet für Erschließungsvorhaben in weiteren sensiblen und höchst schutzwürdigen Bereichen der Bayerischen Alpen.

In der Abendschau vom 8.11. erläutert Alexander Huber, warum er gegen eine Ausnahmeregelung am Riedberger Horn und für ihn der Alpenplan nicht verhandelbar ist. (dav)

https://www.alpenverein.de/der-dav/presse/staatsregierung-drueckt-schwaechung-des-alpenplans-durch_aid_30535.html

https://www.br.de/mediathek/video/abendschau-sendung-vom-08112017-av:59cb7a60c1bda3001239d793?t=17m40s

Wettkampftermine

Keine Termine

Aktuelle Felssperrungen

Newsletter